2016 Landrat Martin Kistler würdigt Tradition

Die Trachtentanzgruppe Amrigschwand-Tiefenhäusern richtete am vergangenen Wochenende das 32. Kreistrachtenfest des Landkreises Waldshut aus. Rund 1000 Trachtenträger von 37 Trachtentanzgruppen der Raumschaft hatten sich daran beteiligt.

Nach dem von Pfarrer Hoyanic zelebrierten Festgottesdienst in der Pfarrkirche St. Michael Höchenschwand, dieser wurde musikalisch vom Jodlerklub Farnbüel Glöggli mit ihrer Dirigenten Heidi Odermatt gestaltet, hatte die Gemeinde Höchenschwand zu einem Empfang der Ehrengäste, darunter Landrat Martin Kistler, Bundestagsabgeordneter Thomas Dörflinger und Altbürgermeister und Ehrenbürger Werner Rautenberg sowie der Vereinsvertreter der teilnehmenden Vereine, in das Pfarrzentrum "Erzbischof Oskar Saier" geladen.

Den Landkreis Waldshut zeichnen das Engagement seiner Menschen sowie deren Bewusstsein für die Geschichte und ihre Herkunft aus, betonte Landrat Martin Kistler in seinem Grußwort. Die Herausforderungen unserer Zeit könnten nur durch ein lebendiges Gemeinwesen, das sich seiner Geschichte und Tradition bewusst sei, gemeistert werden: "Wir sollten aber die Tradition nicht hüten wie man Asche hütet, sondern sie wie das Feuer von Gedanken und Idealen für eine bessere Zukunft weitertragen."

Altbürgermeister Werner Rautenberg, der in der Tracht eines Einungsmeisters erschienen war, betonte in seinem Grußwort den Zusammenhang zwischen Tracht, Heimat und Heimatgeschichte. Dazu gehöre, dass ein Großteil dieses Landkreises zur ehemaligen Grafschaft Hauenstein gehört habe und deshalb stark von dieser Zeit geprägt sei. "Wir gehörten ja als Grafschaft Hauenstein 600 Jahre zu Vorderösterreich, während wir zu Baden gerade Mal 200 Jahre gehören", sagte Rautenberg. Dieser verwies in diesem Zusammenhang auf das historische Einungsmeistermuseum in Dogern, das sich hervorragend für Vereinsausflüge anbiete. "Wir Einungsmeister sind gerne zu einer kleinen Führung bereit", bot Rautenberg an. Vom Vorstand des Bundes "Heimat und Volksleben" waren der stellvertretende Vorsitzende Gerhard Neugebauer und die Geschäftsführerin Ursula Hülse erschienen.

"Trachten sind Symbole der Heimat und daher der sichtbare Ausdruck einer Kultur, die es besonders in der heutigen, schnelllebigen Zeit zu erhalten und zu pflegen gelte", unterstrich Neugebauer in seinem Grußwort. Dieser bedankte sich beim Vorsitzenden der Trachtentanzgruppe Amrigschwand-Tiefenhäusern, Bernd Vogelbacher und seinem Team für die großartige Organisationsleistung bei der Ausrichtung des Kreistrachtenfestes.

Originalbericht aus dem Südkurier:

http://www.suedkurier.de/region/hochrhein/hoechenschwand/Kreistrachtenfest-Landrat-Martin-Kistler-wuerdigt-Tradition;art372600,8933242

2016 Trachten als Ausdruck einer Kultur

Die Trachtentanzgruppe Amrigschwand-Tiefenhäusern war am Wochenende Gastgeber des 32. Kreistrachtenfestes des Landkreises Waldshut. Ein Höhepunkt des zwei Tage dauernden Festes war am Sonntagnachmittag der große Festumzug der rund 1000 Trachtenträger – 37 Vereine, darunter sieben Musikkapellen und fünf Brauchtumswagen, waren gekommen. Rund 800 Zuschauer, die meisten hatten sich auf dem Kurhausplatz versammelt, verfolgten bei sonnigem Herbstwetter das farbenprächtige Schauspiel. Nach dem von Pfarrer Hoyanic zelebrierten Festgottesdienst in der Pfarrkirche St. Michael, der musikalisch vom Jodlerklub Farnbüel Glöggli gestaltet wurde, hatte die Gemeinde Höchenschwand zu einem Empfang der Ehrengäste, darunter Landrat Martin Kistler, Bundestagsabgeordneter Thomas Dörflinger und Ehrenbürger Werner Rautenberg sowie der Vereinsvertreter der teilnehmenden Vereine, in das katholische Pfarrzentrum geladen.

Den Landkreis Waldshut zeichnen das Engagement seiner Menschen sowie deren Bewusstsein für die Geschichte und ihrer Herkunft aus, sagte Landrat Martin Kistler in seinem Grußwort. Die Herausforderungen der Zeit könnten nur durch ein lebendiges Gemeinwesen, das sich seiner Geschichte und Tradition bewusst sei, gemeistert werden. "Wir sollten aber die Tradition nicht hüten, wie man Asche hütet, sondern sie wie das Feuer von Gedanken und Idealen für eine bessere Zukunft weitertragen", sagte er. Altbürgermeister und Ehrenbürger Werner Rautenberg, der in der Tracht eines Einungsmeisters erschienen war, betonte den Zusammenhang zwischen Tracht, Heimat und Heimatgeschichte. Dazu gehöre, dass ein Großteil des Landkreises zur ehemaligen Grafschaft Hauenstein gehört habe und deshalb stark von dieser Zeit geprägt sei. "Wir gehörten ja als Grafschaft Hauenstein 600 Jahre zu Vorderösterreich, während wir zu Baden gerade Mal 200 Jahre gehören", sagte Rautenberg. Er verwies in diesem Zusammenhang auf das historische Einungsmeistermuseum in Dogern, das sich hervorragend für Vereinsausflüge anbiete. "Wir Einungsmeister sind gerne zu einer kleinen Führung bereit", sagte Rautenberg.

Vom Vorstand des Bundes "Heimat und Volksleben" waren der stellvertretende Vorsitzende Gerhard Neugebauer und die Geschäftsführerin Ursula Hülse erschienen. "Trachten sind Symbole der Heimat und daher der sichtbare Ausdruck einer Kultur, die es besonders in der heutigen, schnelllebigen Zeit zu erhalten und zu pflegen gelte", sagte Neugebauer in seinem Grußwort.

Er bedankte sich beim Vorsitzenden der Trachtentanzgruppe Amrigschwand-Tiefenhäusern, Bernd Vogelbacher, und seinem Team für die großartige Organisationsleistung bei der Ausrichtung des Kreistrachtenfestes.

Aus der Badischen Zeitung

Originalartikel hier: http://www.badische-zeitung.de/trachten-als-ausdruck-einer-kultur

2016 Spaß und Besinnliches

Das Annafest steht für lebendige Brauchtumspflege in Tiefenhäusern. Blas- und Unterhaltungsmusiker sowie Tänzer sorgen für Stimmung.
Mit der Statue der heiligen Anna zogen die Gläubigen nach dem Kirchgang bei einer Prozession durch den Ortskern von Tiefenhäusern.

Höchenschwand – Die Trachtentanzgruppe Amrigschwand-Tiefenhäusern richtete auf dem Festplatz beim Landgasthof Rössle in Tiefenhäusern das in der Region bekannte Annafest aus. Unterstützt wurden sie von den Landfrauen Höchenschwanderberg. Für die Unterhaltung sorgten Blas- und Unterhaltsmusiker aus der Region sowie eine Trachtentanzgruppe.

"Ich bin sehr zufrieden mit dem Festverlauf, wenn auch in früheren Jahren der Besuch am Sonntag stärker war. Bei den vielen Festen in der Umgebung war aber damit zu rechnen. Wir hatten schon beim Einkauf gemerkt, dass es teilweise Versorgungsengpässe beim Großhandel gab", sagte der Vorsitzende der Trachtentanzgruppe, Bernd Vogelbacher.

Mit einem von Pater Andreas Megger zelebrierten Festgottesdienst in der St. Anna-Kapelle begann am Sonntagmorgen der geistliche Teil des Festes. Musikalisch umrahmt wurde er vom katholischen Kirchenchor St. Michael unter der Leitung von Gisela Satzer, an der Orgel begleitete Franziska Rogg, und einem Flötenensemble der Trachtenkapelle Amrigschwand-Tiefenhäusern. Im Anschluss zogen die Gläubigen in einer Prozession mit der Statue der heiligen Anna um den Ortskern des Ortsteils.

Den weltlichen Teil des Heimatfests eröffneten die Musiker der TK Amrigschwand-Tiefenhäusern unter der Leitung von Dirigent Thomas Baumgartner. Mit Polka- und Marschmusik, gewürzt mit einigen humorvollen Ansagen von Herbert Ebner, gelang es schnell, die Besucher in Stimmung zu bringen. Das Nachmittagsprogramm gestalteten die Trachtenkapelle Höchenschwand, die Trachtengruppe Löffingen, verstärkt durch einige Trachtentänzer der Trachtengruppe Gündelwangen, und "Flake" Sedlaks Musikgruppe Musik ohne Strom (Most). Auch hier sprang der Funke sofort auf das Publikum über.

Es hat Tradition beim Annafest, dass das Seniorenwerk St. Michael Höchenschwand mit der Vorsitzenden Anita Tröndle am Montagnachmittag zu einem Wortgottesdienst in die Annakapelle einlädt. Auch in diesem Jahr versammelten sich dort viele ältere Bürger. Im Anschluss feierten sie im Festzelt. Ab 17¦Uhr unterhielt die Jugendkapelle Amrigschwand-Tiefenhäusern unter der Leitung von Michael Schachner. Für Gaudi und Unterhaltung sorgten ab 19¦Uhr die "Happy Shakers".

Text: Stefan Pichler

2015 Trachtentanzgruppe vor arbeitsintensiven Jahr

Mit teilweise verändertem Vorstand geht die Trachtentanzgruppe Amrigschwand-Tiefenhäusern in das neue Vereinsjahr. Bei den am vergangenen Samstag von Gemeinderat Claudius Rautenberg in Vertretung des Bürgermeisters geleiteten Teilwahlen bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Adler in Strittberg trat die bisherige Schriftführerin Nicole Oberle nach zwölf Jahren aus familiären Gründen nicht mehr an. Einstimmig wurde Susanne Schachner zur Nachfolgerin gewählt. Mit einem Geschenk wurde Nicole Oberle verabschiedet. Mit großer Mehrheit bestätigten die Mitglieder den Stellvertreter des Vorsitzenden, Hans-Peter Karthan, und die Beisitzer Sabrina Tröndle, Patrick Vogelbacher und Verena Rombach. Wie im Vorjahr prüfen die Kasse Karin Baumgartner und Ralf Stemmer. Der Bericht des Vorsitzenden Bernd Vogelbacher sowie die Ausführungen von Manuela Karthan für die Kinder- und Jugendgruppe spiegelten ein ereignisreiches Vereinsjahr wider. Neben den Auftritten bei überregionalen und örtlichen Festen und Veranstaltungen, darunter waren Auftritte im Europapark und beim Landesfestumzug an den Heimattagen Baden-Württemberg in Waiblingen, hatte der Verein das „Annafest“ in Tiefenhäusern und die jährliche Oktoberfestparty organisiert. Höhepunkt des Jahres war die Durchführung eines „Lichtganges“ im „Q-Stall“ in Tiefenhäusern. Bei dieser Veranstaltung zeigt die Trachtentanzgruppe auf, wie sich das dörfliche Leben in früherer Zeit abgespielt hat. Arbeitsintensiv wird auch das neue Vereinsjahr. Bereits jetzt stehen 17 Termine fest.

Neben der Beteiligung an den kirchlichen Festen in Höchenschwand wird der Verein wieder vier Heimatabende im „Haus des Gastes“ gestalten. Weiterhin beteiligt sich der Verein am diesjährigen Strohskulpturenwettbewerb, der im September beim Bauernmarkt in Frohnschwand durchgeführt wird. Bereits heute steht fest, dass der Verein im Jahre 2016 das Kreistrachtenfest für den Landkreis Waldshut ausrichten wird. „Wir wollen dieses Ereignis am Wochenende 1./2.Oktober 2016 unter dem Motto „Ein Badisches Weinfest“ ausgiebig feiern“, sagte dazu der Vorsitzende Bernd Vogelbacher. Die Vorbereitungen für das Rahmenprogramm laufen bereits auf Hochtouren. Auch 2015 lädt die Trachtentanzgruppe am 10. Oktober zu einer Oktoberfestparty in die Halle Attlisberg ein.

Für guten Probenbesuch wurden durch den Vorsitzenden geehrt; für die Tanzgruppen: Manuela Böhler (90 Prozent), Bernd Vogelbacher, Sabine Thoma und Georg Böhler (91,3), Patrick und Nadine Vogelbacher und Hans-Peter Karthan (93,5), nie gefehlt hatte Karin Baumgartner, die den Wanderpokal erhielt. In der Singgruppe hatten Marina Thoma und Niclas Brantner nie gefehlt. Sie erhielten ein Geschenk.

aus dem Südkurier vom 20.01.2015

Text & Bild: Stefan Pichler

2014 Annafest

Höchenschwander feiern ihre Kirchenpatronin St. Anna. Die Veranstalter sind mit dem Verlauf, dem Wetter und der Resonanz der Gäste zufrieden.

Eine positive Bilanz zum Verlauf des Annafestes zog der Vorsitzende der Trachtentanzgruppe Amrigschwand-Tiefenhäusern, Bernd Vogelbacher. Das in der Region bekannte Heimatfest wurde am Sonntag und Montag auf dem Festplatz beim Landgasthof Rössle in Tiefenhäusern zusammen mit den Landfrauen vom Höchenschwanderberg durchgeführt. Für die Unterhaltung der Gäste sorgten wie im Vorjahr Blas- und Unterhaltungsmusiker aus der Region sowie eine Trachtentanzgruppe.

„Ich bin sehr zufrieden mit dem Festverlauf und dem Besuch. Auch das Wetter meinte es in diesem Jahr gut mit uns, denn im Gegensatz zum vergangenen Jahr war es diesmal nicht zu heiß. „Der leichte Regen am Montagabend hat uns nicht geschadet“, sagte der Vorsitzende der Trachtentanzgruppe Amrigschwand-Tiefenhäusern, Bernd Vogelbacher. Mit einem Festgottesdienst in der St.-Anna-Kapelle begann am Sonntagmorgen der kirchliche Teil des Festes. Nach dem Gottesdienst zogen die Gläubigen in einer Prozession mit der Statue der heiligen Anna um den Ortskern von Tiefenhäusern.

Den weltlichen Teil des Heimatfests eröffnete die Trachtenkapelle Amrigschwand-Tiefenhäusern unter der Leitung ihres Dirigenten Thomas Baumgartner. Mit flotter Polka- und Marschmusik, gewürzt mit einigen humorvollen Ansagen von Herbert Ebner, gelang es den Musikern sehr schnell, die Besucher in Stimmung zu bringen. Das Nachmittagsprogramm gestalteten ab 14 Uhr die Trachtenkapelle Niederwihl, der Heimatverein Kappel und der Musikverein Luttingen. Auch hier sprang der Funke der guten Laune sofort auf das Publikum über.

Bis zum Abend saßen die Besucher in und um das Festzelt in gemütlicher Runde zusammen. Es hat schon Tradition beim Annafest, dass das Seniorenwerk St. Michael Höchenschwand am Montagnachmittag zu einem Wortgottesdienst in die Annakapelle einlädt. Auch in diesem Jahr waren viele Höchenschwander Senioren dieser Einladung gefolgt. Im Anschluss an die besinnliche Stunde in der kleinen Kirche feierten die Senioren bis zum Abend im Festzelt, das sich mehr und mehr durch die Besucher des traditionellen Handwerker-, Hausfrauen-, Beamten- und Rentnerhock füllte. Ab 17 Uhr unterhielt die Jugendkapelle Amrigschwand-Tiefenhäusern unter der Leitung ihres Dirigenten Herbert Ebner mit flotter Blasmusik. Für Gaudi und Unterhaltung sorgten ab 19 Uhr „Die fidelen Breisgauer“.

2016 1000 Trachtenträger zu Gast beim Kreistrachtenfest

Die Trachtentanzgruppe Amrigschwand-Tiefenhäusern richtet am Samstag und Sonntag, 1./2. Oktober, in und um das Haus des Gastes in Höchenschwand das 32. Kreistrachtenfest im Landkreis Waldshut aus. Das festliche Ereignis startet am Samstag, 18 Uhr mit dem Fassanstich. Der Abend steht unter dem Motto "Badisches Oktoberfest". Für Oktoberfeststimmung sorgen die Trachtenkapelle Dachsberg und die Holzhauer Musik aus Radolfzell. Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf für acht Euro bei der Touristinformation Höchenschwand oder online auf der eigens eingerichteten Internetseite. An der Abendkasse kosten die Karten für das "Badische Oktoberfest" zehn Euro.

Das eigentliche Kreistrachtenfest beginnt am Sonntag, 2. Oktober, mit einem Festgottesdienst um 10 Uhr in der katholischen Kirche St. Michael in Höchenschwand. Die musikalische Gestaltung der kirchlichen Feier übernimmt der Jodler Klub Farnbüel Glöggli Schachen aus der Schweiz.

Der Musikverein Titisee-Jostal wird danach um 11 Uhr im Kursaal (Haus des Gastes) ein Frühschoppenkonzert geben. Zum Empfang der Ehrengäste und Vereinsvorstände lädt die Gemeinde Höchenschwand dann um 13 Uhr ein.

Der Festumzug soll ein Höhepunkt des Kreistrachtenfestes werden. Er beginnt um 14 Uhr. 37 Gruppen mit rund 1000 Trachtenträgern, verschiedene Musikkapellen und Brauchtumswagen werden dann durch das Zentrum der Gemeinde Höchenschwand ziehen. Das Nachmittagsprogramm gestalten ab 15 Uhr verschiedene Kapellen und Tanzgruppen.

37 Gruppen werden am Festumzug teilnehmen


Die Ausrichterin des diesjährigen Kreistrachtenfestes, die Trachtentanzgruppe Amrigschwand-Tiefenhäusern, wurde 1971 als Abteilung der Trachtenkapelle Amrigschwand-Tiefenhäusern gegründet. Sie besteht heute aus 40 Tänzern und 225 Fördermitgliedern. Die Selbstständigkeit wurde bei der Gründungsversammlung am 4. Oktober 1977 besiegelt. Im Dezember 1980 gründete die Vereinsführung eine Kinder- und Jugendtrachtentanzgruppe mit 21 Kindern und Jugendlichen und 1992 wurde zusätzlich eine Singgruppe integriert, die seither mit ihren Heimat- und Volksliedern die Auftritte bereichert.

Die Gruppen der Trachtentanzgruppe Amrigschwand-Tiefenhäusern proben jeweils mittwochs in der Halle Attlisberg (Kindergruppe 17 bis 18 Uhr, Jugendgruppe 19 bis 20 Uhr und Erwachsene 20.15 bis 22 Uhr).

Aus der Badischen Zeitung, Originalartikel hier:

http://www.badische-zeitung.de/rund-1000-trachtentraeger-zu-gast-beim-kreistrachtenfest-in-hoechenschwand

2016 Vorfreude auf Kreistrachtenfest

Einen großen Vertrauensweis erbrachten die von Bürgermeister Stefan Dorfmeister geleiteten Teilwahlen bei der Hauptversammlung der Trachtentanzgruppe Amrigschwand-Tiefenhäusern am Samstag. Einstimmig bestätigten die Mitglieder Vorsitzenden Bernd Vogelbacher und Kassier Wilfried Isele. Mit großer Mehrheit wurden auch die Beisitzer Sabrina Tröndle, Verena Rombach und Patrick Vogelbacher bestätigt. In das Amt der Kassenprüfer neu gewählt wurden Manuela Karthan und Thomas Selb.

Die Berichte des Vorsitzenden und Tanzleiters der Erwachsenengruppe, Bernd Vogelbacher, der Tanzleiterin der Kinder- und Jugendgruppe, Sabine Thoma, sowie der Schriftführerin Susanne Schachner, spiegelten ein ereignisreiches Vereinsjahr wider. Die Tänzer hatten sich zu insgesamt 34 Tanzproben und Auftritten sowie zu acht Singproben getroffen. Darunter waren Auftritte bei regionalen Festen und Heimatabenden sowie die Organisation des Annafestes in Tiefenhäusern und einer Oktoberfestparty. Auch die Kinder- und Jugendgruppe war sehr aktiv. Sabine Thoma berichtete von 42 Proben und Auftritten. Ein Höhepunkt war die Teilnahme am Strohskulpturenwettbewerb der Gemeinde im September. Rund 400 Arbeitsstunden hatten die Mitglieder für ihren Beitrag „Das Schwarzwälder Speckvesper“ aufgewendet. „Am Schluss konnten wir uns über den sechsten Platz freuen“, erinnerte Bernd Vogelbacher an das Ergebnis des Wettbewerbes.

Das neue Vereinsjahr wird für die Mitglieder der Trachtentanzgruppe wieder arbeitsintensiv, denn bereits jetzt stehen 14 Termine fest. Höhepunkt ist die Ausrichtung des Kreistrachtenfestes am 1. und 2. Oktober. „Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Rund 1000 Trachtenträger haben schon jetzt ihre Beteiligung zugesagt“, sagte Bernd Vogelbacher. Auch das Programm stehe bereits. Nach dem Fassanstich am Samstag um 18 Uhr unterhalten die Trachtenkapelle Dachsberg und die Holzhauer Musik aus Radolfzell. Das Sonntagsprogramm beginnt mit dem Festgottesdienst um 10 Uhr. Dieser wird vom Jodler-Klub Farnbüel Glöggli musikalisch untermalt. Der Empfang der Ehrengäste durch die Gemeinde wird um 13 Uhr sein und um 14 Uhr beginnt der große Festumzug. Aktuelle Informationen zu diesem Fest gibt es ab sofort im Internet.

Zum Schluss der Hauptversammlung nahm Vorsitzender Bernd Vogelbacher die Ehrung der besten Probenbesucher vor. Insgesamt acht Mitglieder erhielten Geschenke. In der Tanzgruppe war Karin Baumgartner die Beste. Sie erhielt für ihre 100 Prozent den Wanderpokal. Das gleiche Ergebnis erreichten Manuela Karthan und Niclas Brantner in der Singgruppe.

Informationen zum Kreistrachtenfest:
www.trachtenfest2016.com

aus dem Südkurier vom 29.02.16

Text & Bild: Stefan Pichler

2014 Lichtgang

Gut besucht war am Samstag den 15.11.2014 der "Qstall" im "Rössle" in Tiefenhäusern beim "Lichtgang" der Trachtentanzgruppe Amrigschwand-Tiefenhäusern. Der Verein unterhielt mit traditionellen Volkstänzen, alemannischen Mundartgedichten, aber auch modernen Discotänzen. Georg Böhler wurde durch den Vorsitzenden Bernd Vogelbacher für seine 30-jährige Mitgliedschaft mit der goldenen Ehrennadel des Vereins ausgezeichnet.
Mit dem Abend wolle der Verein an die Zeit erinnern, als man sich in der dunklen Jahreszeit in den Stuben der Nachbarn und Freunde traf, um sich die Zeit zu vertreiben. Die Frauen hätten dabei gestrickt und die Männer Karten gespielt, sagte der Vorsitzende zur Einstimmung. Dass ein Abend ohne Fernsehen und Computer sehr unterhaltsam sein kann, bewies die Trachtentanzgruppe Amrigschwand-Tiefenhäusern im Anschluss mit einem rund zweistündigen Programm. Unter dem Motto "Lueg in die Berg" zeigten die Kinder-, Jugend- und Erwachsenentanzgruppen im ersten Teil traditionelle Volkstänze aus dem Schwarzwald, der Schweiz und Frankreich.

Die Singgruppe lud dazwischen zum gemeinsamen Singen ein und Bernd Vogelbacher sorgte mit Mundartgedichten von Gerhard Jung immer wieder für Heiterkeit. Ein Farbtupfer des Abends war der Auftritt der 92-jährigen Klara Vogelbacher aus Tiefenhäusern, die mit einem fehlerfreien Vortrag des Gedichtes "der Ahne" für Begeisterung sorgte. Im zweiten Teil zeigten die Trachtentänzer neben traditionellen Tänzen wie dem "Lauterbacher" oder dem "Müllertanz" auch Tänze der heutigen Discozeit. So begeisterten die Erwachsen mit dem Tanz "Rock me heut Nacht", die Jugendgruppe tanzte zu dem Hit von Andreas Gabalier "Ich sing ein Lied für Dich" und die Kleinsten gefielen in ihren farbigen Kostümen mit einem schmissigen Disco-Tanz.

Bernd Vogelbacher nahm im Verlaufe des Abends die anstehenden Vereinsehrungen vor. Insgesamt 27 Mitglieder erhielten für ihre aktive.
 oder passive Mitgliedschaft bei der Trachtentanzgruppe die bronzene oder silberne Ehrennadel. Mit der goldenen Ehrennadel wurde Georg Böhler für seine 30-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Er war zunächst von 1979 bis 1984 aktives Mitglied der Trachtentanzgruppe. Nach einer kurzzeitigen Unterbrechung schloss er sich 1998 dem Verein wieder an, wo er bis heute als Akkordeonist die Tanzgruppen bei ihren Auftritten musikalisch begleitet.

Aus der Badischenzeitung vom 17.11.2014 Bild und Text: Stefan Pichler

2014 Vertrauen in Vorstand

Bei den von Bürgermeister Stefan Dorfmeister geleiteten Teilwahlen wurde in der Hauptversammlung der Trachtentanzgruppe Amrigschwand-Tiefenhäusern im Restaurant „Dorfschmiede“ der Vorsitzende Bernd Vogelbacher einstimmig für weitere zwei Jahre bestätigt.

Über das gleich gute Ergebnis freuten sich der langjährige Kassier Wilfried Isele und die Beisitzer Sabrina Tröndle, Susi Schachner und Patrick Vogelbacher. Die Kasse prüfen Karin Baumgartner und Ralf Stemmer.

Die Berichte des Vorsitzenden, der Schriftführerin Nicole Oberle, sowie die Ausführungen von Manuela Karthan für die Kinder- und Jugendgruppe sowie Sabine Thoma für die Erwachsenen- und Singgruppe, spiegelten ein ereignisreiches Vereinsjahr wider. So trafen sich die Erwachsenen zu 46 Proben und Auftritten. Neben der Beteiligung am siebten Strohskulpturenwettbewerb im vergangenen Herbst, hierfür setzten die Mitglieder 500 Arbeitsstunden ein, waren Höhepunkte die Beteiligung an den Umzügen in Auggen, Niederwihl, Luttingen, die Reisen in den Europapark und zur Insel Mainau. Daneben war der Verein bei allen kirchlichen Festen der Gemeinde beteiligt und gab bei drei Heimatabenden im Kursaal Einblicke in das Brauchtum.

Nicht weniger engagiert war die Kinder- und Jugendgruppe, die sich zu 41 Proben und Auftritten getroffen hatte. Fleißig unterstützten sie die Erwachsenen bei deren Wettbewerbsbeitrag für den Strohskulpturenwettbewerb und bei den meisten Auftritten. Erfolgreich verläuft eine Kooperation mit der Grundschule. Bereits seit fünf Jahren übt dort Sabine Thoma mit den Erstklässlern einfache Tänze ein.

Bürgermeister Stefan Dorfmeister bedankte sich bei Bernd Vogelbacher, der nach dem Rückzug des Kurvereins zusammen mit Gabi Villinger von den Landfrauen Höchenschwanderberg und Sebastian Stiegeler von der Tourist-information die Organisation des Strohskulpturenwettbewerbes übernommen hatte.

Das neue Vereinsjahr wird für die Mitglieder der Trachtentanzgruppe wieder arbeitsintensiv, denn bereits jetzt stehen 18 Termine fest. Neben der Beteiligung an allen kirchlichen Festen in Höchenschwand, wie dem Josefsfest, Palmsonntag oder den Kirchenpatrozinien in Tiefenhäusern und Höchenschwand. wird der Verein wieder drei Heimatabende im Kursaal gestalten. Weiterhin beteiligt sich der Verein an der örtlichen Fasnacht, am Kreistrachtenfest in Häg, den Heimattagen Baden-Württemberg in Waiblingen, am Jubiläum der Trachtengruppe Schluchsee oder dem Familientag in Bernau. Wie im vergangenen Jahr, organisiert der Verein wieder eine Oktoberfestparty in der Halle in Attlisberg. Am 15. November wird der fünfte Lichtgang im Rössle in Tiefenhäusern aufgeführt.

Für guten Probenbesuch wurden durch den Vorsitzenden 13 Mitglieder besonders geehrt. Den Wanderpokal mit 100 Prozent Probenbesuch erhielt Karin Baumgartner, Mitglied der Tanzgruppe. Ebenfalls 100 Prozent erreichte Niclas Brantner in der Singgruppe.

Aus dem Südkurier vom 27.01.2014

Kontakt

Trachtentanzgruppe Amrigschwand-Tiefenhäusern e. V.
1. Vorstand: Bernd Vogelbacher
Haus 40
79862 Höchenschwand-Strittberg
Telefon: (+49) 07755 / 1654

Über uns

Wir sind eine Volkstanzgruppe, die sich dem Erhalt des Brauchtums und des Volkstanzes im südlichen Schwarzwald verschrieben hat.
Ferien Südschwarzwald
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok